Das ITT


An dieser Stelle finden Sie Informationen zu unserer Geschichte, unseren Forschungsgegenständen und zu aktuellen Kooperationen mit unseren zahlreichen Partnern.


Zweck des Instituts für Testforschung und Testentwicklung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe.

Dies wird insbesondere durch die Durchführung wissenschaftlicher Forschung zur wissenschaftsbasierten Entwicklung, Analyse und Optimierung von Sprachtests verwirklicht.

Weiterhin entwickelt der Verein Sprachtests und berät andere bei der Entwicklung von wissenschaftsbasierten Testvorbereitungsmaterialien bzw. Lehr- und Lernmaterialien, die es Lernern ermöglichen, ihre jeweiligen Zertifizierungsziele zu erreichen.



Das ITT e.V. beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Forschung zu und der Entwicklung, Analyse und Optimierung von Sprachtests.

Hierzu gehört auch die wissenschaftliche Begleitung renommierter Testanbieter.

Des Weiteren berät das ITT bei der Entwicklung von wissenschaftsbasierten Testvorbereitungsmaterialien bzw. Lehr- und Lernmaterialien, die es Lernern ermöglichen, ihre jeweiligen Zertifizierungsziele zu erreichen.

Das Institut für Testforschung und Testentwicklung e.V. (ITT) wurde im April 2012 gegründet.
Zu den Gründungsmitgliedern gehören:

  • Prof. Dr. Erwin Tschirner (Herder-Institut)
  • Prof. Dr. Christian Fandrych (Herder-Institut)
  • Dr. Olaf Bärenfänger (Sprachenzentrum)
  • Dr. Simone Amorocho (Herder-Institut)
  • Lavinia Ionica (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • Stefan Rahn (Herder-Institut)
  • Irmgard Wanner (Sprachenzentrum)

Zu den aktuellen wissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen des ITT gehören:

  • die Analyse von Lese- und Hörverstehenstests
  • die Beschreibung von Beziehungen zwischen verschiedenen Testsystemen
  • die Skalierung von Bildungssprache, die Erforschung und Förderung von Testkompetenz (Assessment Literacy)
  • die Untersuchung von Prüfer- und Beurteilerverhalten
  • die Überprüfung von Skalenfunktionalitäten
  • die Auseinandersetzung mit den Voraussetzungen und der Evaluation sprachlicher Studierfähigkeit

Die benannten Ziele werden zur Zeit u.a. in Zusammenarbeit mit dem Europarat, dem American Council on the Teaching of Foreign Languages (ACTFL), Language Testing International (LTI), der telc GmbH (The European Language Certificates) und dem Cornelsen Verlag verfolgt.

Das ITT unterstützt die Zusammenarbeit von Europarat und ACTFL im Bereich ihrer Testsysteme, die unter Federführung von Prof. Dr. Erwin Tschirner 2010 mit einer Serie von jährlichen Symposien begonnen hat (www.uni-leipzig.de/actflcefr), und berät ACTFL bei der Entwicklung von Hör- und Leseverständnistests.


Vorstand


Der Vorstand des ITT setzt sich aktuell aus Herrn Prof. Dr. Erwin Tschirner und Herrn Priv.-Doz. Dr. Olaf Bärenfänger zusammen.




Vorstand

Prof. Dr. Erwin Tschirner

Erwin Tschirner ist Gerhard-Helbig-Professor für Deutsch als Fremdsprache am Herder-Institut der Universität Leipzig und Honorarprofessor an der University of Arizona (USA) und an der Universidad de Guadalajara (Mexiko). Seine testwissenschaftlichen Schwerpunkte umfassen insbesondere die Bewertung der Sprech-, Lese- und Hörkompetenz sowie des Wortschatzwissens. Er ist an zahlreichen testwissenschaftlichen Studien maßgeblich beteiligt und setzt sich mit Vorträgen, Workshops und Publikationen weltweit für das zuverlässige und faire Bewerten von Fremdsprachenkompetenzen ein.


Web

Stellvertretender Vorstand

Priv.-Doz. Dr. Olaf Bärenfänger

Olaf Bärenfänger ist Direktor des Sprachenzentrums an der Universität Leipzig. Darüber hinaus lehrt er am Herder-Institut der Universität Leipzig als Privatdozent mit dem Schwerpunkt Angewandte Linguistik. Seine testwissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte liegen in der Testvalidierung und Testmethodik, Benchmarking und Standard Setting, adaptiven Testverfahren sowie der Planung und Durchführung von Bedarfsanalysen als Grundlage für aussagekräftige Sprachtestverfahren.


Web

Team


mitarbeiter
Jupp Möhring

Geschäftsführer

mitarbeiter_robin
Robin Ide

Projektmanager

elisabeth
Elisabeth Muntschick

Projektmanagerin

fanny_crop
Fanny Bies

Projektmanagerin


hartmann
Elisa Hartmann

Projektassistentin


Unsere Partner


Gemeinsam mit der American Association of Teachers of German (AATG) veranstaltete das ITT u. a. den internationalen Expertenworkshop „Deutsch als Fremdsprache für MINT-Fächer: Grundlagen und curriculare Ansätze“. 

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Für das BAMF erarbeiteten wir u. a. wissenschaftsbasierte Handreichungen zur Erstellung von kursbegleitenden Lernfortschrittstests in Integrationskursen. Damit sollen Lehrende in Integrationskursen in die Lage versetzt werden, gezielt solche feinmaschigen diagnostischen Informationen zum Lernfortschritt ihrer Kursteilnehmenden zu erheben, die für die Ableitung geeigneter didaktischer Maßnahmen zur Optimierung des Lernerfolgs notwendig sind. Praktische Beispiele mit Bezug zu den in den Integrationskursen verwendeten Lehrwerken veranschaulichen das dafür notwendige didaktische Vorgehen beispielhaft. In mehreren Workshops wurde das Material vorgestellt und die praktische Anwendung vermittelt.

Der Cornelsen Verlag unterstützt am ITT die Arbeitstelle „Assessment Literacy und Kompetenzschulung“, die u. a. das Ziel verfolgt, Instrumente und Verfahren der Testkompetenz für Lehrende und Lernende forschungsbasiert zu entwickeln, bestehende Instrumente und Verfahren zu evaluieren sowie für handlungskompetenzorientierte Tests, Instrumente (Modelle, Print- und Multimediamaterialien) sowie Verfahren zu entwickeln, die es Testkandidaten erlauben, ihr Wissen und Können optimal zu entwickeln und einzusetzen. Dazu gehört die Entwicklung von kostenfrei auf unserer Homepage verfügbaren Wortschatztests.

In unserer langjährigen Partnerschaft mit interDaF e. V. veranstalteten wir zahlreiche Workshops und Vorträge zum zuverlässigen Testen von Deutschkenntnissen, insbesondere für internationale Lehrkräfte. Darüber hinaus kooperieren wir bei der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen.

Zur zuverlässigen Einschätzung von arbeitsmarktbezogenen Deutschkenntnissen im Kanton Zürich entwickelt das ITT in Zusammenarbeit mit der klubschule MIGROS seit 2017 Testmodule für die Sprachniveaus A1-C1.

In Zusammenarbeit mit LTI entwickelt(e) das ITT neben den ACTFL Hör- und Lesetests zielgruppenspezifische Sprachtests für Unternehmen wie Uber und booking.com, sowie lehrwerksbezogene Lernfortschrittstests für Sprachtestanbieter wie Pearson und Berlitz.

Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Seit 2017 beteiligt sich das ITT am Forschungsprojekt „Strukturelle Plastizität des Sprachnetzwerks beim Zweitspracherwerb von Erwachsenen“ , insbesondere durch die Durchführung und Auswertung von Hör-, Lese-, Sprech- und Wortschatztests sowie die Entwicklung und den Einsatz eines Test zur „Elicited Imitation“.

In Zusammenarbeit mit McGrawHill Education untersucht das ITT insbesondere Wortschatzbestände von Lehrwerken auf frequenzbasierter, korpuslinguistischer Grundlage. Wir tragen damit dazu bei, dass Fremdsprachenlernenden ein möglichst effektives Wortschatzlernen ermöglicht wird.

Die telc gGmbH unterstützte das ITT u. a. beim Projekt „Skalierung von Bildungssprache“ und der Durchführung des Symposiums „Kompetenzprofile Deutsch als fremde Bildungssprache“. Darüber hinaus kooperieren wir bei Wortschatzanalysen oder einem Projekt zur Entwicklung von  Zertifikatsprüfungen für Basis- bzw. Spezialmodule berufsbezogener Deutschsprachförderung.

An der Universität Leipzig unterhält das ITT enge Partnerschaften, u. a. zum Herder-Institut, zum Sprachenzentrum, zu interDaF e.V am Herder-Institut oder auch zur Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, für die ein domänenspezifischer Englischtest für angehende Studierende der Wirtschaftswissenschaften entwickelt wurde. Darüber hinaus unterstützen wir Forschungsprojekte und Qualifikationsarbeiten an der Universität.


*Eine aktive Verlinkung erfolgt ausschließlich zu Partnern, mit denen der Verein eine Beziehung im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb unterhält. Partner im Rahmen des Zweckbetriebs werden nicht verlinkt, da die Finanzverwaltung dies als Werbemaßnahme versteht.