Das ITT

Das Institut für Testforschung und Testentwicklung e.V. (ITT) wurde im April 2012 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Prof. Dr. Erwin Tschirner (Herder-Institut), Prof. Dr. Christian Fandrych (Herder-Institut), Dr. Olaf Bärenfänger (Sprachenzentrum), Dr. Simone Amorocho (Herder-Institut), Lavinia Ionica (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Stefan Rahn (Herder-Institut) und Irmgard Wanner (Sprachenzentrum).

Das ITT e.V. beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Forschung zu und der Entwicklung, Analyse und Optimierung von Sprachtests. Hierzu gehört auch die wissenschaftliche Begleitung renommierter Testanbieter. Des Weiteren berät das ITT bei der Entwicklung von wissenschaftsbasierten Testvorbereitungsmaterialien bzw. Lehr- und Lernmaterialien, die es Lernern ermöglichen, ihre jeweiligen Zertifizierungsziele zu erreichen.

Zu den aktuellen wissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen des ITT gehört die Analyse von Lese- und Hörverstehenstests, die Beschreibung von Beziehungen zwischen verschiedenen Testsystemen, die Skalierung von Bildungssprache, die Erforschung und Förderung von Testkompetenz (Assessment Literacy), die Untersuchung von Prüfer- und Beurteilerverhalten, die Überprüfung von Skalenfunktionalitäten sowie die Auseinandersetzung mit den Voraussetzungen und der Evaluation sprachlicher Studierfähigkeit.

Die benannten Ziele werden zur Zeit u.a. in Zusammenarbeit mit dem Europarat, dem American Council on the Teaching of Foreign Languages (ACTFL), Language Testing International (LTI), der telc GmbH (The European Language Certificates) und dem Cornelsen Verlag verfolgt.

Das ITT unterstützt die Zusammenarbeit von Europarat und ACTFL im Bereich ihrer Testsysteme, die unter Federführung von Prof. Dr. Erwin Tschirner 2010 mit einer Serie von jährlichen Symposien begonnen hat (www.uni-leipzig.de/actflcefr), und berät ACTFL bei der Entwicklung von Hör- und Leseverständnistests.

 

 

zurück